Silvester an Bord – manchmal reicht auch ruhig

„Das ist aber echt etwas dürftig“, sagte unsere Tochter Marie-Sophie kurz nach Mitternacht an Silvester. Wir standen im Stadthafen von Portoferraio, der Inselhauptstadt von Elba, wo sich alle 30.000 Inselbewohner zum Feiern versammelt hatten. Ganze drei Raketen waren abgefeuert worden und wir waren schon auf dem Weg zurück zu unserem Boot in die Edil Nautica Marina… dann ging es los: ein Feuerwerk, wie wir es noch nie gesehen hatten. Von der Festung am Hafeneingang wurde 20 Minuten ein Spektakel abgefackelt, dessen Reste leider zum Teil auch auf den im Stadthafen überwinternden Segelbooten landete.

Elba gehört um diese Jahreszeit den Einheimischen. Wir waren das einzige Segelboot, das am 29.12. 2017 auslief, vor Cavo ankerte und auch das einzige, das tags drauf wieder nach Portoferraio einlief. Dort blieben wir dann auch besser. Ein Sturmtief nach dem anderen zog durch. Am Steg hatten wir einmal über 50 Knoten Wind. Da zogen wir den sicheren Liegeplatz vor. Wir mussten uns ja nichts beweisen. Die Insel ist auch zu Lande schön, das Essen superlecker. Der Blick aus dem Decksalon reicht bis zur Festung von Portoferraio und wenn dann noch am Abend die Heizung bullerte, wurde es so richtig gemütlich. Manche würden sagen „wie ein Sommer an der Ostsee“.

Fazit: auch im Winter lohnt sich der Besuch auf der Insel. Am Südausgang des Gotthard Tunnels hatten wir uns noch durch einen Meter Neuschnee gekämpft. Auf Elba hatten wir bis zu 16°C Luft- und Wassertemperatur mit recht viel Wind. Das ist zwar immer noch kein Badewetter aber für uns ein gutes Klima.

 

  1. M

    Was ein super schöner Start in das neue Jahr mit euch zwei!

  2. M

    Thanks so much for the post and photos. Looking forward to the next. We met the Sirius 40DS and Torten last month in Dusseldorf – now our dream boat. Safe travels!

  3. S

    Thank you for the kind comment. Hopefully one day you also will own a Sirius40DS! God bless!
    Henning & Sylvia

    Lass uns einen Kommentar da!